Der innere Schweinehund, wer kennt ihn nicht?! Eigentlich wollte ich ihn dieses Jahr in die hinterste Ecke meines Kopfes verbannen, leichter gesagt als getan. In letzter Zeit ging es bei mir drunter und drüber, ich habe mein Fitnessprogramm vernachlässigt, mehr Junkfood gegessen und meine 31 Tage Minimalismus Challenge links liegen lassen.

Ende der Minimalismus Challenge

Ich wollte hier ehrlich sein, also erzähle ich jetzt nicht wie toll es war die 31 Tage durchgezogen zu haben, denn das habe ich nicht. Aber passend zum Start in den kalendarischen Frühling, werde ich auch noch einmal neu starten. Quasi Frühjahrsputz für die Wohnung und den Kopf.

Ich werde wieder bei meinem Gymondo Beginner Programm aufholen damit ich für den Sommer vielleicht doch noch eine halbwegs passable Bikinifigur habe und ich werde die 31 Tage Minimalismus Challenge nochmal beginnen. Dieses mal wird mir mein innerer Schweinehund definitiv keinen Strich durch die Rechnung machen! Auf jeden Fall werde ich euch hier auch auf dem laufenden halten.

Viel mehr habe ich für diesen Post leider nicht zu erzählen, aber nächste Woche gibt es ein kleines Upcycling Projekt zu sehen. Bei Instagram hatte ich auch schon etwas von der Vorbereitung gezeigt.

P.S. Ende vorletzter Woche habe ich meinem Ausbildungsvertrag zu meinem Traumjob unterschrieben und zähle schon ungeduldig die Tage! Ich freue mich schon, wenn ich hier mehr davon zeigen kann.

Have a lovely day wherever you are! ?

Ich habe es nicht geschafft – Ende der Minimalismus Challenge

Beitragsnavigation


Ein Gedanke zu „Ich habe es nicht geschafft – Ende der Minimalismus Challenge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.